„Kein Bedarf – das machen wir alles selber!“
Über die völlig unbegründete Sorge der PR-Agenturen

Niederkassel, 09.06.2017

Es gibt wohl kaum eine Kollegin oder einen Kollegen aus der Mediaberatung bei uns, die bzw. der diesen Satz nicht schon x-fach im Rahmen der Akquise gehört hat. Dahinter steckt die unbegründete Angst der Agenturen vor Konkurrenz (O-Ton: „… bitte haben Sie Verständnis für unsere Absage – aber wir sägen uns ja sonst selbst den Ast ab….“ )

Es ist richtig, wir machen Pressearbeit – nur nicht so klassisch. Aber was genau machen wir eigentlich und warum ist es nicht nur völlig falsch und unbegründet, uns als Konkurrenz zu sehen – sondern auch ein großer Fehler!

Also, was machen wir anders und warum ist gerade unsere Arbeit die ideale Ergänzung für erfolgreiche Pressearbeit?
Während Sie sich gezielt um das Gesamtkonzept kümmern, besondere Aktionen planen und dabei alle Fäden in der Hand halten, agieren wir im Hintergrund – sozusagen als Verstärker, um zusätzliche und hohe Auflagen und Reichweiten zu realisieren. Wir konzentrieren uns dabei vor allem auf die Ansprache der bundesweiten Tages- und Wochenpresse, der Anzeigenblätter und weiterer lokaler Medien. Alle Infos dazu auf einen Blick finden Sie hier:

AkZ_Blog_flyer_hochhinaus

Ach übrigens: Falls Sie mal sehen möchten, wie rundweg zufrieden Agenturen in den letzten Jahren bereits mit uns Hand in Hand gearbeitet haben, schauen Sie doch mal hier vorbei

 

Redaktionelle Veröffentlichungen in Print- und Onlinemedien
2. HJ 2017

Niederkassel, 26.05.2017

Das erste Halbjahr ist fast geschafft und wir ziehen eine rundum positive Bilanz. Unsere Themen-Pressedienste erzielen hohe Auflagen und Reichweiten in ganz Deutschland. Dies ist nicht zuletzt der täglichen und intensiven Arbeit der AkZ-Verlagsbetreuung geschuldet. Diese kontaktiert die Redaktionen und Verlage, steht in engem Kontakt mit den Entscheidern und versorgt sie mit Ihren Beiträgen zu verbraucherrelevanten Themen wie Bauen & Wohnen, Essen & Trinken, Gesundheit oder Auto & Mobilität.


AkZ_Blog_Auflagenentwicklung

Damit Sie auch in den kommenden 6 Monaten rechtzeitig in den Print- und Onlinemedien vertreten sind, saisonale Themen aufgreifen und für Ihre Auflagenentwicklung nutzen können, hier ein Überblick unserer Specials:

Thema: Abstimmung bis zum: Veröffentlichung ab:
Schulstart 02.06. 07.06.
Reise 07.07. 12.07.
Herbst 04.08. 09.08.
Halloween 01.09. 06.09.
Advent 06.10. 11.10.
Winter 03.11. 08.11.
Hochzeit 08.12. 13.12.


Den kompletten Überblick, alle Themen sowie Redaktionsschlüsse bietet Ihnen der AkZ-Themenplan:



Übrigens: Der Themenplan 2018 erscheint am 04. September. Senden Sie eine Mail mit dem Betreff „Themenplan 2018“ an
goepel@akz-media.de und wir schicken Ihnen diesen dann gerne kostenlos zu.

Ihr AkZ Media- & Presse-Team

 

Pressedienst oder Materndienst?
„Wo ist denn da bitte der Unterschied?“

Niederkassel, 05.05.2017

Mal ganz unter uns – wir werden gefühlt mindestens dreimal pro Woche gefragt, wo denn bitteschön der Unterschied zwischen einem Presse- und einem Materndienst liegt. Es werden doch bei beiden bestimmte Auflagenhöhen garantiert, und sie sehen doch auch beide so redaktionell aus…

Tatsächlich kommt diese Frage gleichermaßen von ‚gestandenen‘ Agenturprofis wie von absoluten Neulingen. Und ja, wir können diese Frage nach wie vor sehr gut verstehen – denn sowohl der Pressedienst wie auch der Materndienst sind doch recht erklärungsbedürftige Instrumente. Deshalb möchten wir an dieser Stelle einfach mal kurz und knackig die 5 Hauptunterschiede erläutern.

AkZ_Blog_PDundMD

Los geht’s…

1. Der Unterschied beginnt bereits bei der Verbreitung, denn schon hier schlagen Pressedienste und Materndienste ganz unterschiedliche Wege ein. Während der Pressedienst an die Redaktionen geht, die entscheiden, ob ein Beitrag veröffentlicht wird oder nicht, nimmt der Materndienst den direkten Weg über die Anzeigenabteilung, wo er fest gebucht wird.

2. Kennen Sie den Begriff WYSIWYG? Übersetzt heißt es ‚What You See Is What You Get‘ und meint, dass man genau das bekommt, was man sieht. Ungefähr so verhält es sich auch mit Materndiensten – sie werden 1:1 genauso wie gewünscht abgedruckt.

3. Anders bei den Pressediensten – hier entscheiden die Redakteure darüber, wie sie einen Beitrag veröffentlichen, ob sie kürzen oder ergänzen, ein Bild oder gleich mehrere Bilder dazu abbilden. Je interessanter also ein Text und je ansprechender das Bildmaterial, umso höher die Wahrscheinlichkeit vieler Veröffentlichungen.

4. Materndienste werden in der Regel innerhalb von 2 – 4 Wochen, manchmal sogar noch schneller veröffentlicht. Genau richtig also, wenn es um Ankündigungen von Aktionen geht, neue Produkte vorgestellt werden sollen etc. Pressedienste werden von den Verlagen besonders gern im Rahmen ihrer Sonderthemen präsentiert – sie eignen sich daher perfekt für eine längerfristig angelegte Kampagne.

5. Unsere Pressedienste erreichen über 3.500 Titel bundesweit – und entsprechend verhält es sich mit den Veröffentlichungen: Sie sind bundesweit – eine regionale Eingrenzung ist nicht möglich und auch gar nicht gewünscht! Anders die Materndienste, bei denen sich vorab ganz genau festlegen lässt, in welchen Nielsen- oder PLZ-Gebieten oder Regionen Abdrucke erfolgen sollen. 

Alles klar? Falls Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns gerne an.

 

Unsere Frühlingsoffensive:
„4 Gewinnt“ – nichts geht über Auflage!

Niederkassel, 19.04.2017

Ab sofort starten wir mit unserer Aktion „4 Gewinnt“!
 
Wir garantieren 4 Mio. Auflage innerhalb von 4 Monaten. So erreichen Sie bundesweit die Leserinnen und Leser von Tages- und Wochenzeitungen, Anzeigenblättern und vielen weiteren, regionalen Medien. Die Dokumentation erfolgt mit Original-Belegen und einer Übersicht aller Druckdaten (Titel, Datum, Auflage). Achtung: Das Kontingent ist auf 44 Aufträge beschränkt!

Wir freuen uns auf Sie.

 

Liebe Kundinnen und Kunden,

Niederkassel, 13.04.2017

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Osterfest! Kommen Sie gut von A nach B,
machen Sie es sich Zuhause gemütlich und genießen Sie die Feiertage.

Herzliche Oster-Grüße, Ihr AkZ-Team


Foto: pixabay.com/akz-d

„Materndienste sind doch versteckte Werbung!“
Wir sagen: Weg mit den Vorurteilen!

Niederkassel, 03.04.2017

Irgendwie haben Materndienste etwas von kleinen Geschwistern oder introvertierten Mitmenschen: Sie werden ständig unterschätzt!
Und das vor allem aus zwei Gründen: Erstens sehen Materndienste zwar aus wie redaktionelle Beiträge – sind es aber in Wirklichkeit nicht.
Und zweites werden sie bei den Verlagen gebucht wie Anzeigen – aber ‚richtige‘ Anzeigen sind sie auch nicht!
Ja was denn nun?
 
Und genau da liegt der Hase im Pfeffer – denn für viele Menschen sind Materndienste schlichtweg nicht so richtig einzuordnen. Grund genug für uns, an dieser Stelle mal mit einigen Vorurteilen ein für alle Mal aufzuräumen. Dazu ist es wichtig zu wissen, was Materndienste leisten können.

Punkt 1: Ja, Materndienste sind ein klassisches Werbeinstrument! Aber sie tun dies nicht versteckt! Dazu werden sie grundsätzlich mit dem Wort ‚Anzeige‘ markiert. ABER – anders als bei klassischen Anzeigen kommen sie nicht nur mit großem Bildmotiv, plakativer Headline und wenig Text daher. Gerade aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung bieten sie mehr Raum für den Text und somit den Lesern wesentlich mehr Informationen über neue Produkte, Veranstaltungen oder Aktionen.
 
Punkt 2: Was Flexibilität angeht, sind Materndienste im Printbereich kaum zu schlagen. Denn die Botschaft erreicht die Endverbraucher genau da und genau zu dem Zeitpunkt, wo es Sinn macht. Die berühmten Streuverluste sind für dieses Medium also quasi ein Fremdwort. Die ‚Werbung‘ (bzw. der Materndienst) erreicht nur die, für die sie gemacht ist!
 
Punkt 3: Schulstart, Hochzeit, Muttertag oder Weihnachten – zu allen Anlässen können Materndienste punktgenau über die entsprechenden Produkte, Angebote oder Aktionen informieren. Klar, Anzeigen oder Werbeprospekte können das auch – aber auch hier gilt: Der Mehrwert an Informationen, die ein Materndienst den Lesern bietet ist sehr groß!

Unser Fazit: Materndienste sind mit Sicherheit nicht für alle Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen das richtige Instrument oder tatsächlich ‚zu werblich‘. Aber immer da, wo es genau darum geht, die Endverbraucher gezielt und mit vielen Infos zu erreichen, sind sie goldrichtig!
 
Interessiert? Dann sprechen Sie uns gerne an!

AkZ_Materndienst

 

Auf Erfolgskurs mit der Tour de France 2017

Niederkassel, 16.03.2017

Radfahren boomt – ob in der Freizeit, im Urlaub oder für den Weg zur Arbeit. Immer mehr Menschen treten in die Pedale,
weil es einfach gut tut und Spaß macht. Vom 1. – 23. Juli sind auch die Profiradler wieder unterwegs – die Tour de France 2017
steht bevor und viele freuen sich schon jetzt auf spannende Rennen und wunderschöne Landschaften.
 
21 Etappen und insgesamt 3.516 Kilometer sind zu bewältigen. Die Strecke startet in Düsseldorf, führt durchs Neandertal über Aachen
bis ins belgische Lüttich und über Luxemburg weiter nach Frankreich. Mal ist die Länge der Strecke eine große Herausforderung,
mal die steilen Pässe oder die Sprintetappen.
 
Eines ist sicher – direkt vor Ort an den Rennstrecken, aber auch zuhause am TV oder in den sozialen Medien verfolgen die Fans
des Radsports ganz genau, wer am Ende das Gelbe Trikot in Paris entgegennehmen kann.
 
Mit anderen Worten: Das Interesse am Radsport und allem, was dazu gehört – vom richtigen Rad und dem sicheren Helm,
den richtigen Durstlöschern oder Snacks für unterwegs und vielen anderen Produkten – ist riesengroß.
Ein hervorragender ‚Aufhänger‘ also für Pressedienste oder Materndienste, die in den Printmedien Themen,
Unternehmen oder Produkte in den Focus rücken.
 
Wir beraten Sie gerne rund um das Sportevent des Jahres.


Foto: pixabay.de/akz-d

 

Lesen, was ums Eck passiert:
Zahlen, Daten und Fakten zu Anzeigenblättern

Niederkassel, 06.03.2017

Anzeigenblätter sind nicht nur ein ideales Medium für die Vermittlung von Werbebotschaften,
sie sind auch ein Verkaufsmedium erster Güte. Wer etwas „an den Mann“ bringen will, liegt mit Werbung in
Anzeigenblättern genau richtig. Denn: Anzeigenblatt-Leser gehen gern bummeln und zücken dann auch ihr
Portemonnaie. Beispielsweise kaufen 77 Prozent (LpA) der Anzeigenblatt-Leser mindestens einmal pro Woche
in einem Discounter – wie Aldi, Lidl oder Netto – ein. Dem gegenüber stehen hier nur 73 Prozent der
deutschsprachigen Bevölkerung.

Echte Heimatliebe: Anzeigenblatt-Leser mögen Nachrichten von nebenan. Was wird in meinem Umfeld gebaut?
Wann eröffnet der neue Einkaufsmarkt in der Nachbarschaft? Und was gibt’s da für Angebote? Acht von zehn
Anzeigenblatt-Lesern (LpA) interessieren sich für lokale Nachrichten. Darum spüren Anzeigenblätter den Themen nach,
über die in der Region gesprochen wird. Immer nach dem Motto ,Lieber lokal als global‘. Die hohe Zustellqualität sorgt
dafür, dass Anzeigenblätter direkt beim Leser ankommen. Und dieser schaut dann gern zweimal hin. Übrigens:
Die durchschnittliche Lesedauer beträgt bei den Lesern (LpA) 28,1 Minuten.

Quelle: AWA – Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (www.ifd-allensbach.de)

 

 

„Woanders bekommen wir das viel günstiger!“
Wie war das noch mit den Äpfeln und den Birnen?

Niederkassel, 15.02.2017

Jetzt müssen wir doch mal was loswerden: Hin und wieder kommt es vor, dass wir bei der Akquise für unsere Themen-Pressedienste die Antwort hören, dass „…man ja woanders viel mehr Beiträge für viel weniger Geld verbreiten lassen kann“. Meistens geht es bei diesen ‚supergünstigen Angeboten‘ um spezielle Portale, auf denen man seine Themen einstellen kann. Aber mal unter uns: Hier werden schlichtweg Äpfel mit Birnen verglichen!

Wir wollen Ihnen das mal an einem einfachen Beispiel erläutern: Stellen Sie sich vor, Sie werfen fünfzig Cent in einen Kaugummi-Automaten – und gehen dann einfach weg. Eigentlich wissen Sie gar nicht so genau, was der Automat jetzt mit Ihrem Geld anstellt. Aber da ja Kaugummi außen draufsteht, gehen Sie davon aus, dass auch irgendwann Kaugummi rauskommt. Ob, wann und wieviel verrät Ihnen aber der Automat nicht…

Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie gehen in einen Laden. Direkt am Eingang sehen Sie ein Schild, auf dem übersichtlich aufgelistet ist, was Sie hier erwartet. Und hinter der Ladentheke steht sogar ein freundlicher Mensch, der Ihnen das Ganze auf Wunsch genau erläutert oder sogar mit Ihnen bespricht, was Ihre persönlichen Wünsche sind oder was das Beste für Sie ist. Sie geben also nicht fünfzig Cent, sondern sagen wir mal zwei Euro über die Ladentheke, und bestellen Ihre Waren. Und ZACK – Sie bekommen nicht nur genau das, was Sie wollen, an die Haustür geliefert, sondern auch genau in der vereinbarten Zeit, in der vereinbarten Menge, zum vereinbarten Preis und selbstverständlich in bester Qualität… usw.

Merken Sie was? Genau – wir reden in diesem kleinen Beispiel über kompetente, persönliche Beratung, über jede Menge Service, der Ihnen die Arbeit erleichtert, über absolute Zuverlässigkeit, die Erreichung vereinbarter Ziele und vor allem über Transparenz, die Ihnen AkZ Media bietet! Und natürlich reden wir auch über die Menschen, die für Sie da sind und sich freuen, wenn Sie zu uns in den ‚Laden‘ kommen, uns anrufen oder mailen…

Versuchen Sie das alles mal bei einem Kaugummi-Automaten – oder bei einem X-beliebigen Presse-Portal…


Foto: pixabay.de/akz-d

 

And the winner is….
Unsere besten Pressedienste in 2016

Niederkassel, 03.02.2017

Endlich ist es wieder soweit! Mit großer Spannung schauen wir zurück auf das vergangene Jahr und ermitteln,
welche AkZ- Pressedienste am erfolgreichsten waren und die höchsten Auflagen erreicht haben.
Also Trommelwirbel… die Spannung steigt!

In 2016 heißt der Gewinner Deutsches Lackinstitut (Shining PR), der mit einen einzigen Beitrag über die richtige Autolackpflege
über 8,2 Millionen Auflage erreichte! Den zweiten Platz teilen sich mit jeweils 6,9 Millionen Lilly Brautkleider mit einem Beitrag
über neueste Modetrends für festliche Anlässe und die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (Linnigpublic) mit einem
Pressedienst zu den aktuellen Badtrends.

Was haben diese ‚Erfolgsstorys‘ gemeinsam?

1. Sie berichten über Neues, Aktuelles und Wissenswertes – und genau das wollen die Leserinnen und Leser,
und das wiederum möchten auch die Redaktionen!

2. Sie stellen den Redaktionen professionell aufbereitetes Bildmaterial zur Verfügung, also sehr gute und
zum Thema passende Motive, in optimaler Bildqualität und mit einer Auswahl für verschiedene Layoutgestaltungen.

3. Der Text ist redaktionell und ansprechend formuliert – kein Werbetext! Er informiert den Leser vielmehr,
weckt sein Interesse und macht ganz einfach Lust aufs Weiterlesen!

Fazit: Ein interessantes und aktuelles Thema, professionelle Fotos und gute Texte – aus diesem Mix zaubern wir
zusammen mit unseren Kunden und den bundesweiten Redaktionen erfolgreiche Pressedienste! Sprechen Sie unser Media-Team
doch einfach mal an – wir beraten Sie gerne!

 

„Grüezi mitenand!  Goedenmiddag!  Griaß di!“
Öfter mal über den Tellerrand schauen

Niederkassel, 18.01.2017

Mit uns können Sie auch bei unseren Nachbarn punkten und Ihr Unternehmen, Ihre Dienstleistungen oder Ihre Produkte in den Medien vorstellen. AkZ-Materndienste in der Schweiz, in den Niederlanden und Österreich machen es möglich.

Für viele Unternehmen steht bei Ihrer Vertriebsstrategie nicht nur der deutsche Markt im Fokus, sondern auch das benachbarte Ausland bietet attraktive Absatzmärkte. Unsere Materndienste bieten hier ein ideales Instrument, um Themen zielgenau in den richtigen Regionen und im richtigen Zeitraum zu präsentieren.

Unsere Flyer informieren Sie übersichtlich über alle wichtigen Eckdaten.
Sie haben weitere Fragen oder interessieren sich für unsere Nachbarländer?

Unser Media Beraterteam freut sich auf Ihren Anruf.

AkZ MD Flyer_Collage

 

Wir haben Verstärkung bekommen!

Niederkassel, 03.01.2017

AkZ hat sein kompetentes Berater-Team um einen weiteren PR-Profi verstärkt.

„Wir freuen uns sehr, mit Frank Gottsand-Groß einen Mitarbeiter und Kollegen in unserem Team begrüßen zu dürfen, der seit vielen Jahren erfolgreich in der PR- und Medienberatung tätig ist. Seine professionelle und emotional-emphatische Beratung verbindet er mit hervorragendem Fachwissen, welches unsere Kompetenzen erweitern und das Team hervorragend ergänzen wird,“ so Frank Schiementz, Geschäftsführer bei AkZ Media.  

Frank Gottsand-Groß wird ab Januar 2017 als Senior Account-Manager den Bereichen Norddeutschland und Berlin betreuen.

 

Liebe Kundinnen und Kunden,

Niederkassel, 02.01.2017

wir wissen ja nicht, was bei Ihnen so auf der Liste steht:
Manche möchten endlich mehr Sport treiben oder sich gesünder ernähren,
manche endlich das Rauchen oder andere unliebsame Gewohnheiten aufgeben.
 
Egal, wie Ihre Vorsätze fürs neue Jahr lauten – wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg dabei!
Vor allem aber wünschen wir Ihnen und uns ein friedvolles Jahr 2017.
Mit vielen schönen und überraschenden Momenten, vielen liebenswerten und interessanten Menschen,
jede Menge Spaß natürlich und vor allem Gesundheit.
 
Ihr AkZ Media Team

akz_feuerwerk
Foto: pixabay.de/akz-d

 

Niederkassel, 21.12.2016

AkZ_Media_Weihnachtsgruß_Web.jpg
Quelle Gedicht: www.weihnachtsgedichte.de

 

Liebe Kundinnen und Kunden,

Niederkassel, 18.11.2016

wir starten mit großer Vorfreude in die Adventszeit und möchten Sie schon jetzt beschenken:

Alle Jahre wieder,

können Sie bei AkZ Media noch kurzfristig bis zum Fest in bundesweiten Printtiteln veröffentlichen.
Die konkreten Freigabe- und Veröffentlichungstermine erhalten Sie von Ihrer/Ihrem Media-Berater/in.

Oh, du fröhliche!

 Auch in 2017 werden wir unsere Preise nicht erhöhen.
Unsere Serviceleistungen wie z. B. eine ausführliche Beratung, die Layout-Erstellung inkl. aller Korrekturschleifen,
das Korrektorat oder die digitale Dokumentation bleiben selbstverständlich kostenlos. Wir freuen uns, Ihnen dies u.a.
durch die jahrelange Zusammenarbeit mit den Verlagen anbieten zu können.

Ihr Kinderlein kommet.

Buchen Sie bis zum Jahreswechsel Ihre Themen-Pressedienst-Kampagne 2017.
Wir veröffentlichen und dokumentieren wahlweise 6 oder 12 redaktionelle Beiträge
(Format 2-spaltig à 210 mm) mit einer Gesamtreichweite von über 20 Mio. Leser/innen in Deutschland.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine schöne und besinnliche Zeit!

Ihr AkZ Media Team

akz_weihnachten_kakao
Foto: pixabay.de/akz-d

 

Uuund – Action!
AkZ Media bringt Sie auch ins TV

Niederkassel, 31.10.2016

Kürzlich durften wir zwei bekannte Bloggerinnen der Weinszene – echte Fachfrauen für französische Weine und Rezepte – bei einer Tour durch Bordeaux mit der Kamera begleiten. Unsere Mission: Für einen Kunden sollte ein TV-Beitrag gedreht werden, der am Beispiel verschiedener Weingüter über die Herstellung und Herkunft von Weinen berichtet.

Um es auf den Punkt zu bringen: Uns hat nicht nur die gesamte Vorbereitung vom Konzept über Storyboard und die Auswahl der Locations viel Spaß gemacht, wir haben auch die Reise durch Bordeaux genossen und durften tolle Familien kennenlernen, die mit Leidenschaft und Herzblut ihren Beruf ausüben.

Wir freuen uns sehr, unsere Kunden nicht nur bei Print-, Online- und Radio-Veröffentlichungen unterstützen zu dürfen, sondern auch, wenn es um TV-Beiträge für lokale Sender geht. Hierbei handelt es sich – anders als bei klassischen TV-Spots – vor allem um Ratgeberthemen, die die Zuschauer über bestimmte Themen informieren. Das heißt, statt eines reinen Product-Placements werden interessante und wissenswerte Aspekte eines Themas vermittelt. Und das kommt nachweislich sehr gut bei den Verbrauchern an!

Vielleicht heißt es ja auch bald für Sie: Uuund Action!

 

 

 

 

 

 

 

Die Ohren hören mit!

Warum Sie bei Presse-Kampagnen unbedingt
auch Radio-Infomercials auf dem Schirm haben sollten!

Niederkassel, 07.10.2016

Manche tun´s schon morgens unter der Dusche, andere erst beim Frühstück oder spätestens auf dem Weg
zur Arbeit. Die Rede ist vom Radio-Hören, das man ganz konzentriert, aber auch so herrlich ‚nebenbei‘ tun kann:
während man die Spülmaschine ausräumt oder die Wäsche bügelt, beim Kochen oder wenn man im Auto oder
im Internet unterwegs ist. Ob mit Rock, Pop oder Klassik, stündlichen Nachrichten und interessanten,
spannenden oder witzigen Storys und Reportagen – für viele Menschen gehört das Radio den ganzen Tag über
zum selbstverständlichen Begleiter. Laut Media-Analyse 2016* hören 78,7 Prozent der Bevölkerung täglich Radio
– Tendenz steigend, denn dies sind 865.000 Hörer mehr als bei der letzten Erhebung. Im Schnitt hören die
Bundesbürger über vier Stunden täglich ihre Lieblingssender. Ein großer Fehler also, bei PR-Maßnahmen dieses
wichtige Medium zu vernachlässigen!

Es muss nicht immer ein ‚Spot‘ sein!

Wenn es um die Präsenz im Radio geht, denken die meisten Unternehmen und PR-Agenturen immer noch vor
allem an die ‚klassischen‘ Radiospots – die nicht nur recht hohe Produktions- und Schaltungskosten verursachen
können, sondern manchmal auch schlicht am Kommunikationsziel vorbeigehen und daher nicht infrage
kommen. Dabei gibt es durchaus sehr spannende und wirkungsvolle Alternativen – wie beispielsweise die
sogenannten Radio-Infomercials. Immer mehr Unternehmen und Markenartikler sowie Verbände nutzen dieses
Format, um auf besonders interessante und informative Art auf ihre Aktionen, Produkte oder Dienstleistungen
aufmerksam zu machen.

Was ist ein Radio-Infomercial? Und was ist der Unterschied zum ‚Spot‘?

Das beginnt schon bei der Platzierung: Während der klassische Spot zusammen mit vielen anderen Spots im
Werbeblock der Sender – meist kurz vor den Nachrichten – läuft, wird das Radio-Infomercial im redaktionellen
Programm ausgestrahlt und schon allein deshalb natürlich von den Hörerinnen und Hörern als viel
glaubwürdiger und aufmerksamer wahrgenommen.

Die Beiträge sind dafür auch in Aufbau, Länge und Stil dem redaktionellen Format der Sender angepasst.
Sie werden von den jeweiligen Moderatoren der Sendung an- und abmoderiert. Produkt- oder
Aktionsnennungen werden durch Experten-Statements und entsprechende O-Töne oder Umfragen integriert.
So können beispielsweise Infos über einen neuen Duft kommuniziert werden, indem der Chef-Parfümeur des
Hauses interessante Fakten zum Thema ‚Duftkomposition – wie entsteht eigentlich ein neuer Duft‘ liefert.
Auch zusammen mit bundesweiten Gewinnspielen bieten Infomercials damit die Möglichkeit, redaktionell
und informativ bei den Hörerinnen und Hörern zu punkten!

Nähere Informationen, zahlreiche Hörbeispiele zu unseren Infomercials und weitere
Radio-Angebote
wie Senderkooperationen oder Radio-PR-Beiträge finden Sie hier.
*Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma)

 

Aktion: Themen-Pressedienst +1

Niederkassel, 02.09.2016

Kurz vor dem Wochenende noch eine schöne Nachricht für unsere Kunden. In diesem Jahr bieten wir Ihnen den
Themen-Pressedienst +1 an. Zu jedem gebuchten Themen-Pressdienst erhalten Sie einen kostenlosen Beitrag dazu.
Von Oktober bis Ende Dezember versenden, veröffentlichen und dokumentieren wir Ihren Erfolg in bundesweiten
Print- und Online-Titeln. So können Sie die Weihnachtszeit besonders nutzen und hohe Auflagen erreichen.
Dabei werden Themen wie „Geschenkidee“, „Festlich genießen“, „Dekoration“ und „Reise und Erholung“ berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre Texte und Bilder!

Weihnachten

 

 

O’zapft is!

Niederkassel, 11.08.2016

Am 17. September heißt es wieder: „O‘zapft is“!

AkZ_Ozapft
Foto: pixabay.de/akz-d

 

Sommer, Sonne und TV
– so kommen Sie ins Fernsehen!

Niederkassel, 18.07.2016

Neben zahlreichen Möglichkeiten, in den Print-Medien der DACH-Regionen zu veröffentlichen, bietet AkZ Media Ihnen u.a. auch einen TV-Dienst an. Dieser beinhaltet die Konzepterstellung, das Storyboard, den Dreh (bei Bedarf auch die Suche nach einem geeigneten Drehort) und eine umfangreiche, abschließende Dokumentation Ihrer Veröffentlichungen zur besten Sendezeit.

Im Juni durften wir für einen unserer Kunden zwei Bloggerinnen, die sich auf französische Weine und Rezepte spezialisiert haben, bei einer Tour durch Bordeaux begleiten. Dort haben wir einige Weingüter besucht, viel über Herstellung und Herkunft von Wein erfahren und tolle Familien, die Beruf und Leidenschaft auf wunderbare Weise verbinden, kennengelernt.

Ein paar Eindrücke finden Sie unter www.facebook.com/akzmedia.

Ob redaktionelle Beiträge oder Footage-Material – setzen Sie auf
die Macht der bewegten Bilder

Unser erfahrenes TV-Team produziert redaktionelle TV-Beiträge und formatgerechtes Footage-Material für Sie. Entweder auf Basis des von Ihnen zur Verfügung gestellten Materials oder auch komplett neu gedreht.
Die Rechte am Film erhalten Sie.

Was ist ein redaktioneller TV-Beitrag?

Unter einem redaktionellen TV-Beitrag versteht man Beiträge zu Ratgeberthemen wie z.B. Gesundheit,
Essen & Trinken oder Reise usw. Diese TV-Beiträge informieren und erklären dem Verbraucher à la „Sendung mit der Maus“, wie beispielsweise der Spinat in die Packung kommt oder der Wein in die Flasche. Die Zuschauer folgen diesen Beiträgen nachweislich aufmerksamer und sind interessierter als z.B. bei Unterhaltungssendungen. Dies kann den Abverkauf der dargestellten Produkte fördern, da es anders als beim Product-Placement inhaltlich mehr um das ‚Wie‘ als um das ‚Was‘ geht.

Gut zu wissen: Tagesreichweite und Technische Reichweite

Die Tagesreichweite gibt den Anteil der Zielpersonen an, die an einem Tag durch das Medium erreicht
werden. Dabei muss beim Fernsehen der betreffende Sender mindestens eine Minute gesehen werden.
Die Berechnung erfolgt unabhängig davon, zu welcher Uhrzeit und wie lange der Sender eingeschaltet
wurde. Die Tagesreichweite wird meist im Zeitraum von Montag bis Freitag erhoben – durch Telemetrie in Privathaushalten, die repräsentativ für die Bevölkerung ausgesucht werden. Das Nutzungsverhalten wird elektronisch gemessen.

Die Technische Reichweite ist die Anzahl der Haushalte, die infrastrukturbedingt einen Radio- oder TV-Sender empfangen können. Ausschlaggebend ist die technische Möglichkeit. Ob ein Haushalt einen Anschluss besitzt oder ein technisches Gerät dafür hat, wird dabei nicht berücksichtigt.

Uuuuund – Action! Unser Service für Sie

• Wir sind flexibel, kommen (fast) überall hin. Drehorte können bei Bedarf auch von uns gesucht und zur Verfügung gestellt werden. • Wir arbeiten mit professionellen Schauspielern und Statisten zusammen, die Sie über uns buchen können. Selbstverständlich werden diese von uns von Anfang an in das Projekt mit einbezogen und umfangreich gebrieft. Es entstehen also keine zusätzlichen Kosten für Sie. • Die enge Zusammenarbeit mit unserem Filmteam bedeutet Transparenz, immer auf dem aktuellen Stand zu sein und auch mal ‚über den Tellerrand‘ hinaus zu arbeiten. • Wir sind kreativ, bieten Ihnen jederzeit Ideen/Alternativen an, auch noch während des Drehs.

AkZ_TV-Dienst_Drehort

 

 

10 Tipps für eine erfolgreiche Präsenz in den Medien

Niederkassel, 30.05.2016

Tipp 1: Das Wichtigste zuerst: Viele Wege führen …

… in die Medien. So undenkbar es heutzutage für Unternehmen ist, Social-Media-Kanäle nicht für ihre Zwecke zu nutzen, so verkehrt wäre es auch, die ‚Klassiker‘ aus den Augen zu verlieren. Worauf es ankommt, ist DIE RICHTIGE STRATEGIE für das eigene Unternehmen.

Nur in sehr wenigen Fällen kann man tatsächlich davon ausgehen, dass man seine Zielgruppe über einen einzigen Kanal erreicht – in der Regel nutzen die Verbraucher unterschiedliche Medien, um sich zu informieren. Und die umfassen nach wie vor nicht nur die digitalen Wege, sondern ebenso Print, Radio und TV. Wer ausschließlich auf die eigene Homepage, Facebook oder Twitter setzt, verschenkt wichtiges Potenzial.

Tipp 2: Der Text – Was Redaktionen anspricht

Redaktionen müssen ihre Leser jeden Tag aufs Neue mit aktuellen und lesenswerten Inhalten überzeugen. Das ist umso wichtiger geworden, da sie nun mit den schnelllebigen Medien konkurrieren, die fast schon im Minutentakt ihre Nachrichten aktualisieren. Interessante und PROFESSIONELLE TEXTE, die schnell auf den Punkt kommen und den Leser auf den ersten Blick ansprechen, sind das A und O, um Redakteure zu überzeugen.

Dazu muss man nicht ständig ‚das Rad neu erfinden‘ oder, anders gesagt, jeden Tag neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen. Nutzen Sie die Fachkompetenz Ihres Unternehmens und vermitteln Sie im Text Wissens- und Lesenswertes! Und achten Sie immer darauf: Das Wichtigste zuerst und auch komplizierte Sachverhalte gut verständlich und ohne Fachchinesisch darstellen.

Tipp 3: So werten Sie Ihren Text zusätzlich auf

Arbeiten Sie – wenn es zum Thema passt – möglichst mit GRAFIKEN oder Übersichten. Viele Daten oder Zahlen, die einen Text schnell ‚überfrachten‘, unübersichtlich oder schlecht lesbar machen, können mit einer Grafik weitaus besser dargestellt werden. Ansprechend gestaltet sind Grafiken ein sehr guter Eyecatcher für den Artikel und die Leser können die vielen Informationen bequem auf einen Blick erfassen. Außerdem zeigen Sie damit Ihre Fachkompetenz!

Sehr willkommen sind bei den Redaktionen auch zusätzliche EXPERTENTIPPS, denn sie bieten den Lesern einen handfesten ‚Mehrwert‘. Sinnvolle CHECKLISTEN (beispielsweise für den Start in den Urlaub, wie man den Garten winterfest macht, worauf man vor dem Hauskauf achten sollte usw.) oder tolle REZEPTIDEEN kommen bei den Redaktionen ebenfalls sehr gut an!

Tipp 4: Sesam öffne dich – Ein Bild sagt mehr …!

Keine Frage, ein gutes Bild wirkt wie ein magischer ‚Türöffner‘ – bei den Redaktionen und bei den Lesern. Die Auswahl des richtigen Fotomotivs entscheidet deshalb maßgeblich mit über den Erfolg einer Pressemeldung. Das Motiv muss zum Inhalt passen und den Text ‚unterstützen‘. Vor allem Abbildungen mit Menschen oder Tieren wecken Emotionen und sind daher besonders beliebte Bildmotive.

Damit die Redaktionen das Material für ihre Seiten uneingeschränkt verwenden können, ist es sinnvoll, am besten gleich verschiedene Motive zur Auswahl anzubieten. Sinnvoll ist es auch, BILDER im Hoch- und Querformat anzubieten, so dass der Redakteur je nach geplanter Spaltenzahl wählen kann. Und – falls das Bild nicht aus Ihrem Haus stammt, sondern zum Beispiel von einer Fotodatenbank – vergessen Sie nicht, die Fotoquelle zu benennen.

Tipp 5: Die Headline – Kommen Sie schnell auf den Punkt!

Neben aussagekräftigen und ansprechenden Bildern ist die Headline der zweite wichtige Eyecatcher, um zum Lesen der ersten Zeilen zu animieren. Denn ohne eine gute Überschrift findet der Text keinerlei Beachtung – und umgekehrt! Eine AUSSAGEKRÄFTIGE ÜBERSCHRIFT, die neugierig macht, zieht den Blick des Lesers an und weckt sein Interesse. In Kombination mit dem Bildmotiv sollte die Headline dem Leser daher möglichst sofort sagen, worum es im Text gehen wird. Wenn es zum Thema passt, können Wortspiele oder originelle Formulierungen Anreize geben.

Wichtig ist auch, die richtigen und thematisch passenden ‚Schlüsselwörter‘ zu verwenden. Erlaubt ist vieles – nur nicht langweilig!

Tipp 6: Themen-Pressedienste – zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Die meisten Zeitungsverlage präsentieren ihren Lesern Woche für Woche auf mehrseitigen Sonderseiten Tipps, Ratgeber und neueste Informationen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Dazu gehören beispielsweise Sonderseiten zu Bauen & Wohnen, Gesundheit & Wellness, Reise & Erholung, besondere festliche Anlässe und viele weitere Themenbereiche.

Genau das richtige Umfeld also für Unternehmen, hier mit THEMEN-PRESSEDIENSTEN präsent zu sein und zu punkten. Denn die Redaktionen greifen – nicht zuletzt auch aufgrund von Personal- und Zeitmangel – sehr gerne auf externe Artikel zurück. Wer hier also seine Fachkompetenz professionell einbringt, hat beste Chancen auf Veröffentlichung.

Tipp 7: Materndienste – genau auf den Punkt beim Endverbraucher!

Es gibt sie schon viele Jahrzehnte – und doch werden MATERNDIENSTE immer noch unterschätzt. Dabei ist dieses Instrument flexibel wie kaum ein anderes, wenn es um Präsenz in den Printmedien geht. Denn mit Materndiensten kann ganz gezielt gesteuert werden, wann, in welcher Region, in welcher Größe und mit welcher Auflage eine Botschaft die Endverbraucher erreichen soll. Materndienste dürfen werblich sein und direkt auf den Punkt kommen.

Produktnennungen und -abbildungen sind hier erlaubt. Sie eigenen sich sehr gut für besondere Kampagnen oder zeitlich befristete Vor-Ort-Aktionen bei Händlern oder Niederlassungen, anlässlich von Festen wie Muttertag oder Weihnachten, aber auch zu speziellen Anlässen wie Schulstart oder Hochzeit.

Tipp 8: Stille Wasser sind tief – unterschätztes Medium mit großer Reichweite

Die Zahlen sprechen für sich: Mit bundesweit mehr als 1.300 Titeln und einer Gesamtauflage von über 88 Millionen Exemplaren erreichen ANZEIGENBLÄTTER Woche für Woche ihre Leser – die Endverbraucher in den Haushalten. Ihr ‚gewisses Etwas‘ und was sie bei ihren Zielgruppen so beliebt macht, ist ihre tiefe Verwurzelung im Lokalen.

Mit kaum einem anderen Medium fühlen sich die Leser persönlich so verbunden, wie mit ‚ihrem‘ Anzeigenblatt aus der eigenen Region. Viele empfinden – gerade angesichts der eher schnelllebigen Flut an digitalen Nachrichten – Anzeigenblätter als wichtiges Medium: 30 Minuten und länger lesen mehr als 41 % ihre Ausgabe und nehmen sie dabei wöchentlich im Schnitt zweimal in die Hand. Wer also gesehen werden will, kommt an diesem Medium – wie beispielsweise mit den oben genannten Materndiensten – kaum vorbei.

Tipp 9: Gehen Sie doch mal auf Sendung! Günstiger als Sie denken!

Viele Unternehmen denken über klassische Radiospots gar nicht erst nach – zum Beispiel aus Budgetgründen. Was viele nicht wissen: Es gibt durchaus preisgünstige und dabei nicht weniger interessante Alternativen. Mit sogenannten RADIO-INFOMERCIALS bei regionalen Radiosendern erreichen sie Ihre Zielgruppen bundesweit – und das auf sehr ansprechende Art. Die Infomercials werden nämlich in das laufende Programm des Senders eingebunden und vom Moderator eingeleitet. Das Besondere: Wie der Name schon sagt, steht hier eher die Information und nicht die direkte Werbung im Fokus. Dazu kommen beispielsweise Experten zu Wort, die dem Hörer fundierte Informationen an die Hand geben und Interesse für Produkte oder Dienstleistungen wecken.

Tipp 10: FAZIT: Auf den richtigen Mix kommt es an!

Um neue Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich am Markt zu positionieren, ist es wichtig, auf unterschiedlichen Kanälen unterwegs zu sein. Denn nur so erreicht man seine Zielgruppe/n. Die Nutzung von Social-Media-Kanälen ist bei den meisten Unternehmen heute selbstverständlicher Bestandteil ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Aber auch die Pressearbeit und andere ‚klassische‘ Medien spielen nach wie vor eine ganz entscheidende Rolle im KOMMUNIKATIONS-MIX.

Wer hier für sein Unternehmen bzw. seine Produkte oder Dienstleistungen die richtigen Fäden zieht, baut seinen Bekanntheitsgrad überzeugend aus und begibt sich damit nachhaltig auf Erfolgskurs.

Sprechen Sie uns einfach an
– wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Telefon 022 08 – 94 96 -0

 

 

 
              

Rufen Sie uns an:
+49 2208 - 9496 - 0


Unsere Kundenberater helfen Ihnen gerne bei Ihren
Fragen zu unseren Diensten weiter! Oder besuchen Sie
uns auf unseren Internet-Präsenzen: